VEREINSSTATUTEN

INTERESSENVERBAND F√úR √ĄRZTE UND ANDERE AKADEMISCHE BERUFE

Name, Sitz und Zweck

Art. 1
Unter dem Namen "Interessenverband f√ľr √Ąrzte und andere akademische Berufe" besteht ein Verein nach Art. 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches mit Sitz in Z√ľrich.

Art. 2
Der Verein bezweckt die Erbringung von Dienstleistungen aller Art zur allgemeinen Unterst√ľtzung und insbesondere zur F√∂rderung der Wirtschaftlichen und beruflichen Interessen seiner Mitglieder. Er sorgt f√ľr eine geeignete Beratungsstelle und f√ľr Weiterbildungsm√∂glichkeiten seiner Mitglieder.
Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

Art. 3
Der Verein ist eine Selbsthilfeorganisation ohne gewinnstrebigen Zweck. Die Bildung von ver-einseigenem Verm√∂gen beschr√§nkt sich auf die Sicherung der Existenz und Kontinuit√§t des Vereins. Weitergehende Ertrags√ľbersch√ľsse sind zur Unterst√ľtzung der Mitglieder durch das Angebot m√∂glichst konsteng√ľnstiger Dienstleistungen bzw. Weiterbildungsm√∂glichkeiten zu verwenden.


Mitgliedschaft

Art. 4
Personen, die die Dienstleistungen des Vereins beanspruchen, haben die Möglichkeit, Mitglie-der des Vereins zu werden. Der Vorstand kann in speziellen Fällen auch anderen interessierten Personen, insbesondere auch Nichtakademikern, die mit den Aktivitäten des Vereins verbun-den sind, eine Mitgliedschaft zusprechen.

Art. 5
Der Ausschluss aus dem Verein kann durch Vorstandsbeschluss erfolgen, wenn ein Mitglied durch sein Verhalten die Interessen des Vereins beeintr√§chtigt. Gegen die Ausschlussverf√ľ-gung des Vorstandes ist die Berufung innert 30 Tagen an die Generalversammlung zul√§ssig.


Rechte und Pflichten der Mitglieder

Art. 6
F√ľr die Mitgliedschaft wird ein Jahresbeitrag erhoben, dessen H√∂he auf Antrag des Vorstandes von der Generalversammlung festgelegt wird. Eine weitere Haftung der Mitglieder ist ausge-schlossen. Der Einzug der Mitgliederbeitr√§ge erfolgt durch den Vorstand und kann von diesem erlassen werden.


Organe

Die Generalversammlung


Art. 7
Die ordentliche Generalversammlung findet jährlich jeweils am ersten Dienstag des Monats Juni um 17.30 Uhr am Sitz der Geschäftsstelle statt. Es werden keine persönlichen Einladun-gen verschickt. Mitglieder, die an einer Teilnahme interessiert sind, haben sich bis 31.3. des laufenden Jahres bei der Geschäftsstelle anzumelden. Dabei können sie Orientierungsunterla-gen zu den einzelnen Traktanden bestellen.
Eine ausserordentliche Generalversammlung muss einberufen werden, wenn der Vorstand oder ein F√ľnftel der Mitglieder dies verlangen.

Art. 8
An der Generalversammlung wird √ľber folgende Traktanden auch ohne weitere Ank√ľndigung Beschluss gefasst:

  1. Protokoll der letzten Generalversammlung
  2. Geschäftsbericht des vorgehenden Kalenderjahres
  3. Berichte der Kontrollstelle und Jahresrechnung √ľber das abgelaufene Gesch√§ftsjahr
  4. Wahlen
  5. Statutenänderung
  6. Festsetzung der jährlichen Mitgliederbeiträge
  7. Ausblick
  8. Budget
  9. Varia


Art. 9
An der Generalversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme. Die Generalversammlung fasst ihre Beschl√ľsse und vollzieht ihre Wahlen mit absoluter Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

Art. 10
Die Befugnisse der Generalversammlung sind:

a) Abnahme der Jahresrechnung und des Jahresberichtes
b) Zahlenmässige Festlegung und Wahl des Vorstandes
c) Beschlussfassung √ľber √Ąnderung der Statuten
d) Beschlussfassung √ľber grundlegende Fragen der Gesch√§ftst√§tigkeit
e) Beschlussfassung √ľber Mitgliederantr√§ge, die sp√§testens bis 31.12. des Vorjahres schriftlich an die Gesch√§ftsstelle einzureichen sind.
f) Beschlussfassung √ľber die Liquidation des Vereins


Der Vorstand

Art. 11
Der Vorstand besteht aus 5 oder mehr Mitgliedern, die von der Generalversammlung gew√§hlt werden. Die Amtsdauer im Vorstand dauert 1 Jahr. Der Vorstand konstituiert sich selbst. Es ist beschlussf√§hig, sofern ein Drittel der Mitglieder anwesend ist. Er fasst die Beschl√ľsse mit ein-facher Mehrheit. Der Pr√§sident hat bei Stimmengleichheit den Stichentscheid.

Art. 12
Die Befugnisse des Vorstandes sind:

a) Bestimmung, Einsetzung und Überwachung der Geschäftsstelle
b) Beschlussfassung √ľber Zeichnungsberechtigung und Vertretung des Vereins nach aussen
c) Beschlussfassung √ľber alle Gesch√§fte, die nach Gesetz und Statuten nicht der General-
versammlung vorbehalten sind.


Die Geschäftsstelle

Art. 13
Die Gesch√§ftsstelle ist f√ľr die Durchf√ľhrung der Vereinsaufgaben unter Beachtung von Statu-ten, GV-Beschl√ľssen und allf√§lligen Richtlinien des Vorstandes verantwortlich.


Die Kontrollstelle

Art. 14
Die Kontrollstelle wird von der Generalversammlung bezeichnet. Ihr obliegt die buchhaltungs-technische Revision der Geschäftstätigkeit.


Finanzierung

Art. 15
Der Vorstand kann f√ľr die Erbringung von Dienstleistungen Kostenbeitr√§ge festlegen.

Art. 16
Der Verein kann Zuwendungen und Vergabungen von Drittpersonen entgegennehmen.


Schlussbestimmungen

Art. 17
Diese Statuten ersetzen diejenigen vom 7. Juni 1988. Sie sind an der Generalversammlung vom 7. Juni 1994 beschlossen worden.


Z√ľrich, Juni 1994