Personalvorsorge der zweiten Säule

Frau Dr. Peterhans beschäftigt neben einer Praxisassistentin noch einen Physiotherapeuten zu 50%. Beide Angestellten beziehen ein monatliches Gehalt, welches gemäss Gesetz im Rahmen der beruflichen Vorsorge zu versichern ist. Da Frau Peterhans selbst der Vorsorgeeinrichtung ihres Berufsverbandes angeschlossen ist, ist es nahe liegend, auch die Angestellten dort zu versichern. Die Vorsorgeeinrichtung liefert nämlich nicht nur Rechnung und persönliche Ausweise, sondern auch eine praktische Lohnabrechnung aufgrund der gemeldeten Gehälter, was Frau Peterhans eine Menge lästiger Rechenarbeit zu Beginn des Jahres oder bei Lohnänderungen abnimmt.

ZweckSchutz der versicherten Personen gegen die wirtschaftlichen Folgen von Alter, Tod und Invalidität in Ergänzung zur 1. Säule.
Versicherungsschutz und LeistungsartenAlter: Altersrente oder Alterskapital.
Invalidität: Invalidenrente, Invaliden-Kinderrente.
Tod: Todesfallkapital, Witwen- und Waisenrente.
Prämienbefreiung Spar- und Risikobeitrag bei Erwerbsunfähigkeit.
LeistungshöheAbhängig von Vorsorgeplan/Plankombination und versichertem Gehalt.
Sinnvoll fĂĽrObligatorisch fĂĽr Arbeitnehmer mit mehr als Fr. 24'720.-- Jahreslohn.
PrämienAbhängig von Lohn, Alter, Geschlecht und Vorsorgeplan, üblicherweise Aufteilung auf Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu je 50%.
Unsere PartnerPro Medico Stiftung, Verbandsvorsorge fĂĽr Ă„rztinnen und Ă„rzte.
Ihre VorteileZusätzliche Lohnabrechnung für jede versicherte Person.
BemerkungenBestellen Sie unsere BroschĂĽre Personalversicherungen, eine Wegleitung fĂĽr Arbeitgeber und Arbeitnehmer.